Spielbericht vom 18.05.2018 VfB Münkeboe – TSV Lammertsfehn 3:4 (2:1)
 
Die weite Anreise hatte sich gelohnt für den TSV. Es war ein mitreißendes Spiel,
ohne Langeweile. Die jeweilig führenden Mannschaften wechselten sich munter ab.
Am Ende eines tollen Spiels hatte Lammertsfehn seine ersten drei Punkte und der
Gastgeber seine erste Niederlage in 2018.
Tat der guten Laune nach Abpfiff aber keinen Abbruch. Im Gegenteil. Das Bier
schmeckte bei Fischbrötchen und Hotdogs richtig lecker.
Vielen Dank an Mimke und sein Team für die hervorragende Bewirtung, die allen
einen schönen Abend bescherte...
Aber nun zum Spiel...
Lammertsfehn erwischte einen Traumstart. Gleich nach Anpfiff erwischte Tom
Schülke einen mißlungenen Rückpaß des VfB aber verpasste knapp, kurz darauf
wieder ein Mißverständnis. Diesmal hat Gorgin Mohammad aufgepasst, schnappt
sich die Kugel und verwandelt eiskalt zur frühen Führung.
So bis zur 10. Minute etwa hatte Münkeboe jetzt etwas mehr vom Spiel. Der TSV
mußte mit Abwehrchef Tom Mansholt doch einige brenzlige Situationen meistern.
Dann aber wieder Lammertsfehn. Hotte bringt Joke Saathoff ins Spiel, der versucht
es einfach mit einem gefühlvollen Schuß aus gut 18 Metern nur knapp übers
Gehäuse.
Es entwickelte sich ein flottes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. In der
wanzigsten Minute ein tolles Anspiel der Gastgeber und der Stürmer völlig frei vor
Gerd Börgmann. Keine Ahnung was im Weg stand aber der Ball ging eher Richtung
Eckfahne als ins Tor (tut mir leid Mimke, konnte ich mir nicht verkneifen).
Nur kurz drauf, man brauchte gar nicht aufzuhören durchzuatmen. Wieder ein
knallharter Abschluß, Gerd kann nur zur Mitte abklatschen... Unfassbar, aber der
Nachschuß geht drüber. Puuuuuh
Vier Minuten später half auch kein Durchatmen mehr. Erneut ein Angriff des VfB über
links, Gerd kommt raus, Pass auf den völlig frei stehenden Stürmer, der diesmal
mühelos den Ball zum in dieser Phase verdienten Ausgleich einschob.
Quasi mit dem Pausenpfiff geht Münkeboe sogar in Führung. Der TSV mit alle Mann
aufgerückt, verliert den Ball und dann geht es in Überzahl mit Drei gegen Gerd. Naja
2:1 und Pause.
Nach einigen klaren Ansagen unter den Spielern ging es in die zweite Hälfte und
man merkte, dass man sich hier nicht so leicht geschlagen geben würde. Wieder ein
tolle Moral und wieder ein Blitzstart der Gäste.
Anpfiff und Tom Schülke sieht Stefan Focken. Der mit einem herrlichen Paß auf
Florian Schreiber über links, der sich gegen alles was kommt durchsetzt und mit dem
Ball im Netz landet. Ausgleich 2:2. Günni war noch gar nicht ganz aus der Kabine.
Tja, dass darfst nicht machen bei so einem Spiel.
Es ging mit offenem Visier weiter. Erst der VfB mit einem schönen Schuß, den Gerd
Börgmann nur mit einer tollen Parade entschärfen kann und auf der anderen Seite
ein zu kurzer Abschlag des Keepers vor die Füße von Tom Schülke, der fackelt nicht
lang und knallt die Kugel ans rechte Lattenkreuz – hier ist was los...
Zwei Minuten später. Aus dem Mittelfeld ein überlegtes Zuspiel von Flo auf Eike
Oldermann, der zieht ab und trifft... aber nur den Pfosten. Macht nichts Gorgin ist zur
Stelle und es steht 2:3. Lammertsfehn mit der erneuten Führung. Wahnsinn!!!
 
 
Jetzt hat der TSV eine ähnlich starke Phase wie Münkeboe in der ersten Hälfte. Tolle
Kombinationen, schnelles Spiel aus der Abwehr nach vorne und einige sehenswerte
Abschlüsse.
In der 55. Minute Kopfball von Flo an den Fünfer und dann Gorgin mit dem Kopf an
die Latte (ja wirklich Gorgin 1,50 schlägt 2,05 (kleiner Spaß))
Keine zwei Minuten später ein Vorschlag für das Tor des Monats. Flo erkämpft sich
über links den Ball, serviert Eike Oldermann das Ding mundgerecht auf dessen
rechten Fuß und der trifft aus 20 Metern aber sowas von wuchtig und präzise ins
rechte Eck, dass man nur hoffen kann, dass das Netz noch heile ist 2:4. Unfassbar
und der Gastgeber sauer. Nun versuchte Münkeboe nochmal alles und
Lammertsfehn hatte durchaus Mühe in der Abwehr, Zimbo, Gunnar und wer nicht
noch alles mußten alles geben und es waren verdammt kitzlige Phasen. 59. Minute
kleine Unaufmerksamkeit der Defensive und diesmal zieht Münkeboe ab und trifft die
Latte. Auf beiden Seiten war immer wieder durchatmen angesagt.
In der 61. Minute und das mußte ja kommen. Der VfB Konter und trifft 3:4 Spannung
pur und kämpferische Schlussphase.
Letztlich blieb es beim ersten Sieg für Lammertsfehn. Sicher wäre ein Unentschieden
in Ordnung gewesen, aber das haben wir auch mal verdient...
So eine Leistung brauchen wir sicher auch am Freitag, wenn der SV Nortmoor
kommt, aber mit einem Geburtstagskind im Tor (Gerd Börgmann wird 50) kann sicher
nichts schief gehen...

Torfolge:
02. Min.: 0:1 Gorgin Mohammad
26. Min.: 1:1
35. Min.: 2:1
36. Min.: 2:2 Florian Schreiber
48. Min.: 2:3 Gorgin Mohammad
57. Min.: 2:4 Eike Oldermann
61. Min.: 3:
JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com