Spielbericht vom 20.04.2018 VfR Heisfelde – TSV Lammertsfehn 5:0 (2:0)

 

Erste Niederlage 2018, aber nicht wirklich unerwartet. Der TSV wußte natürlich, dass schon sehr viel passieren muß, wenn man was holen wollte.

Mit niedriger Personaldecke versuchte Lammertsfehn es mit einer defensiven Ausrichtung und auf Möglichkeiten lauernd.

Leider schien es nur ganz zu Beginn aufzugehen…

 

Los geht es, abwarten, kommen lassen und in der 5. Minute dann genau nach Plan. Gespielt wird über links nach rechts auf Horst Janssen, der bringt die Kugel in den 5-er zu Tom Schülke – Pfosten…

Dann spielt hauptsächlich der Gastgeber. In der 10. Minute kombiniert sich der VfR an den Strafraum, gefährlicher Schlenzer, den Gerd Börgmann aber zur Ecke klären kann, die noch nichts einbringt. NOCH nicht, denn kurz darauf die zweite Ecke. Mit Ansage auf den Kopf des Stürmers, der hat keine Mühe zu verlängern auf seinem völlig freien Mitspieler – Trocken abgezogen – 1:0. Mist, genau das sollte verhindert werden.

Aber Lammertsfehn steht ansonsten weiter gut und kommt hin und wieder zu Gelegenheiten. 16. Minute. Zimbo kommt nach einer Flanke zu einer guten Schußposition, knapp über das Gehäuse.

Es dauert bis zu 23. Minute. Ballverlust im Mittelfeld, die Pille wird direkt in den Lauf des VfR Spielers gespielt. Aus leicht abseitsverdächtiger Position ist Gerd chancenlos – 2:0.

So etwas wie die Vorentscheidung? Nein, der TSV versucht es weiter. Eine Minute später über links gespielt zu Stefan Focken, der läuft völlig alleine auf den Kasten zu und schießt aber der Keeper mit einer guten Parade. Das wäre vielleicht nochmal ein Signal gewesen.

So mußte Florian Schreiber verletzt raus und zur Halbzeit auch Eike Oldermann, quasi das Mittelfeld. Und eigentlich kein Ersatz mehr.

Wahrscheinlich wird es nun richtig schwer.

Richtig geraten, aber man muss der Mannschaft attestieren, dass man nicht aufgegeben hat. Zwar klappte nicht viel und die Angriffsbemühungen in der zweiten Halbzeit wurden auch raher, aber verschenkt wurde auch nichts.

Fünf Minuten gespielt, gewohntes Bild und Grün Weiß im Vorwärtsdrang, schöne Kombination, die Abwehr bekommt keinen Zugriff – 3:0. Die endgültige Entscheidung.

Umso ärgerlicher, dass sieben Minuten später ein fraglicher Elfer gepfiffen wurde.

Tom Schülke mit einer leichten Berührung, was man als Foul pfeifen kann, aber der Gefoulte hebt ab wie früher Air Berlin Richtung Mallorca und gibt es auch noch zu. Naja. Bei einem Freundschaftskick der Alten und einem so deutlichen Spielstand hat das so ein Spieler eigentlich nicht nötig – Schade. Aber Elfmeter – eiskalt verwandelt – 4:0.

In der Schlußphase bemüht sich Lammertsfehn um den Ehrentreffer, die Moral ist super. Horst Janssen noch mit einer Chance, Henri Harms hat es auf dem Fuß. Soll aber auch irgendwie nicht sein.

Zwei Minuten vor dem Ende dann erneut Heisfelde mit einem Seitenwechsel von rechts nach links direkt auf dem Stürmer – kein Problem 5:0.

Fast mit dem Schlusspfiff Stefan Focken nochmal über rechts, sieht erneut Henri Harms, der ganz frei über das Tor schießt – sah aber auch einfacher aus als es war.

Abpfiff. Verdiente Niederlage, etwas zu hoch, ein eigener Treffer wäre nicht unverdient gewesen. Mehr war nicht drin…

 

  1. Min.: 1:0
  2. Min.: 2:0
  3. Min.: 3:0
  4. Min.: 4:0
  5. Min.: 5:0
JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com