Spielbericht: 26.05.2017 BW Filsum – TSV Lammertsfehn 1:2 (0:1)

Ausgerechnet im Ortsderby gehen dem TSV die Leute aus. „Gott sei dank“ erklärten sich
Peter Scholz und Jürgen Focken sofort bereit einzuspringen. Dafür vielen Dank an beide.
Wie wichtig das war, musste der TSV bereits nach zehn Minuten buchstäblich schmerzhaft erfahren.

Es war ein typisches Derby. Hart umkämpft, manchmal ruppig aber nicht unfair und (gut für die Zuschauer)
spannend bis zum Ende…

Jeder wollte den Sieg. Anpfiff TSV, direkt nach vorne und direkt mit dem ersten Abschluß.
Gegenzug Filsum, direkt nach vorne, direkt mit Abschluß. Beide Mannschaften spielten ähnlich.
Hinten kompakt, zügig nach vorne. Das Spiel begann vielversprechend. Nach vier Minuten die
erste Hiobsbotschaft. Günther Ennen muß verletzt raus, Peter Scholz übernimmt und macht seine
Sache gewohnt gut. Drei Minuten später Freistoß für Lammertsfehn. Eike Oldermann trotz
angeschlagenem Knie übernimmt. Wie gewohnt ein harter Freistoß, der Ball kommt zu
Wilfried Loers, der zieht ab und verzieht nur um Centimeter. Das wäre es gewesen als
Ex Filsumer. In der nächsten Szene kommt wieder Eike über rechts an die Kugel und wieder ein
„Vorschlaghammer“ wunderbar unhaltbar aus 25 Metern zum 0:1. Klasse.

Wie eingangs erwähnt nach zehn Minuten der nächste Schlag. Der Käpt´n geht von Bord.
Auch Wilfried Loers nach guten Start nun aus dem Spiel. Jürgen Focken kommt rein. Das der
sechs Jahre nicht gespielt hat, konnte man nicht merken. Auch er macht ein klasse Spiel und ist
von nun an dabei. Auswechseln geht nicht mehr. Nun heisst es kämpfen und ackern für den Derbysieg.
Blöderweise sieht Filsum das ähnlich. Viertelstunde gespielt, unsere Abwehr steht etwas hoch,
Filsum mit gefährlichem Konter, Gerd Börgmann kann noch gerade mit einer Hand klären. Das war knapp.

Filsum vorne mit zwei gefährlichen Stürmern. Aber die Abwehr um Tom Mansholt mit Peter,
Gunnar, Zimbo und Jürgen machen ihre Sache super, auch wenn sie alle „Füße“ voll zu tun hatten.

22. Minute, Eike kommt über rechts mit einer präzisen Flanke auf den völlig frei stehenden
Horst Janssen, der nimmt die Pille volley aus 8 Metern, trifft auch richtig gut, aber mehr als eine
Glanzparade des Keepers unserer Nachbarn. Wahnsinn – keiner weiß warum das kein Tor wurde.
Beide Torhüter auf den Posten. Ein Spiel mit offenem Visier. Chancen auf beiden Seiten.
Ein spannendes Spiel. Halbzeit!

Anpfiff zweiter Durchgang und Filsum macht gleich mal deutlich, dass sie sich mit dem
Rückstand nicht abfinden würden. Unsere Abwehr konfus. Filsum kommt zunächst über links,
dann per Kopf. Nur die vereinten Kräfte von Tom, Gerd und Gunnar verhindern den
Ausgleich – Durchatmen – allerdings nur sechs Minuten. Der Ball ist eigentlich schon geklärt,
dann kommt doch noch ein Stürmer von BW an den Ball. Der bringt den Ball rein, irgendwie ein
bis zwei Füße des TSV dazwischen, irgendwie Eigentor, aber 1:1

Ab hier wurde es ruppiger, Fouls mehrten sich auf beiden Seiten. Jeder wollte den Sieg mit allen
Mitteln und jeder hatte auch entsprechende Möglichkeiten.

In der 51. Minute ist Filsum nur durch ein Foul zu stoppen, der Freistoß aus aussichtsreicher Position
bringt jedoch nichts ein. Auf der anderen Seite eine schöne Flanke von Stefan Focken, Gorgen
trifft nicht richtig, Hotte versucht es aus fünf Metern, aber zwei Beine dazwischen. Immer wieder
Pech für Horst Janssen bis hierher.

Das Spiel geht weiter hin und her, phasenweise fast ohne Stationen im Mittelfeld. Der Siegtreffer
sollte her für den TSV…. Aber eben auch für Filsum….

Es folgt die 64. Minute. Eike Oldermann mit einer strammen Flanke von links, zu Stramm?
Nicht für Horst Janssen. Der erläuft den Ball noch, flankt? Nein schießt? Nein doch Flanke?
Nein, der Ball landet zwischen Torhüter und Latte und doch ins Netz zum vielumjubelten 1:2.
Möglicherweise war etwas Glück im Spiel, aber Hotte hat sich dieses Glück auch redlich erkämpft
und das Tor somit auch verdient.

Nur zwei Minuten später brächte man die Feuerwehr, denn es brannte lichterloh im Strafraum von
Lammertsfehn. Mit „Mann und Maus“ wird verteidigt. Kurz vor Schluß hat dann Stefan Focken nach
einem schönen Solo durchs Mittelfeld nochmal die Möglichkeit mit einem schönen Schuß, aber der
Torhüter ist wieder mal auf den Posten.

Es reicht dann auch so. Das Spiel ist aus und die Freude über den Derbysieg riesig. Hart gefightet
und manchmal auch mehr als körperbetont, aber bei einem kühlen Bierchen im Anschluß hatten sich
dann alle wieder lieb…

Tore:

08. Min.: 0:1 Eike Oldermann

42. Min.: 1:1 Eigentor

64. Min.: 1:2 Horst Janssen

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com