Spielbericht: TSV Lammertsfehn – Frisia Loga 3:1 (2:1)

Zunächst mal ein großes Dankeschön an Ralf Nagel (Notnagel). Er machte seinem Spitznamen mal wieder alle Ehre und
fungierte diesmal als Schiedsrichter. Notnagel machte seine Sache, wie gewohnt, super. Wir kommen darauf sicher nochmal zurück…

Der TSV erwischte einen Blitzstart, sowohl zu Beginn der Partie, als auch zu Beginn der zweiten Halbzeit.

Teilweise lief der Ball klasse in den eigenen Reihen. Auch wenn Loga während des Spiels mit mehrere Ausfälle zu beklagen hatte,
machten sie es dem Gastgeber schwer. Letztlich jedoch ein verdienter Heimsieg für Lammertsfehn…

Das Führungstor fiel unmittelbar nach Anpfiff, so schnell, dass Roose erstmal berichten mußte, wie der Treffer entstand.
Mr. Monk würde sagen, es lief so ab: Florian Schreiber spielt den Ball steil auf Manuel Güldener, der sieht Wilfried Boekhoff in der
Mitte und Willi schiebt völlig frei ins linke Eck. Das gab natürlich Auftrieb und der TSV mit Vollgas.

In der 7. Minute der frühe Ausgleich. Frisia versucht es mit einem eigentlich harmlosen Weitschuß. Gerd Börgmann sieht unglücklich
auch, als der Ball durch die Beine „kullerte“. Gerd nach dem Spiel selbstkritisch: „ So ein blödes Ding“. Ist passiert. Im Spielverlauf machte
Gerd dann mit zwei schönen Paraden seinen Fehler wieder wett. Das ist eben Fußball!

In den folgenden Minuten wechselten sich die Möglichkeiten auf beiden Seiten ab. Phillipp Karminski sieht Florian Schreiber, der abzieht,
aber der Keeper hält. Auf der anderen Seite ein langgezogener Freistoß für die Gäste, diese kommen im Fünfer frei zum Kopfball,
aber knapp drüber – Glück gehabt.

Knapp zehn Minuten vor dem Pausenbier (kleiner Spaß), tankt sich Florian nach schönem Paß von Manuel Güldener auf links gleich
gegen drei Gegenspieler durch und trifft nach guter alter Art mit „Pike“ zur erneuten Führung. Verdiente 2:1 Halbzeitführung.

Die zweite Halbzeit begann fast wie die erste. Knapp zwei Minuten gespielt setzt widerum Manuel Güldener den gerade eingewechselten
Gorgen in Szene, der setzt sich im 16-er schön durch und schippt den Ball über den Torhüter ins Netz. Ein paar Minuten später eine schöne
Ecke von Tom Schülke, Manuel Güldener mit vollem Risiko nimmt den Ball direkt. Schade, das wäre ein Tor Wert gewesen. Gleich im
Anschluß wieder Gorgen mit dem 4:1. Dachten alle. Leider ging ein Foul von Gorgen voraus und somit zählte der Treffer zu Recht nicht.

Ab diesem Zeitpunkt hatte Lammertsfehn das Spiel im Griff und ließ nach hinten nicht mehr viel zu. In der 63. Minute fasst Zimbo sich ein
Herz und zieht aus sechszehn Metern gewaltig ab. Der Keeper hat alle Mühe diesen fulminanten Schuß noch über die Latte zu lenken.
Das war es. Ein tolles Spiel und ein überzeugender Sieg…

Tore:

02. Min.: 1:0 Wilfried Boekhoff

07. Min.: 1:1

23. Min.: 2:1 Florian Schreiber

37. Min.: 3:1 Gorgen

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com