Spielbericht vom 24.03.2017 TSV Lammertsfehn – VfR Heisfelde 3:4 (0:3)

Den Zuschauern wurde etwas geboten. Sieben Tore und eine super Aufholjagd des
TSV Lammertsfehn.
Joachim Koning, Betreuer der Gäste: „Die erste Halbzeit waren wir besser, die zweite
Halbzeit ward ihr die bessere Mannschaft.“
Das trifft es genau. Als alles nach einer „Klatsche“ aussieht, wächst das Team
nochmal über sich hinaus....
Spielerisch und läuferisch war Heisfelde im ersten Durchgang deutlich überlegen.
Auch wenn die Defensive sich ordentlich zur Wehr setzte, bekam man nicht so richtig
den Zugriff.
Zahlreiche Torchancen ließ der TSV dennoch nicht zu. In der 8. Minute, zieht ein
Stürmer der Gäste aus gut 20 Metern ab und knallt den „Flatterball“ unhaltbar unter
die Latte. Erste Gelegenheit im Spiel und es steht 0:1.
Drei Minuten später ein unnötiger Ballverlust der Folgen haben sollte. Ungehindert
wird die Kugel von links reingebracht, gleich vier Lammertsfehnern gelingt es nicht zu
klären und mit dem zweiten Schuß steht es 0:2.
Dem Gastgeber gelingen in dieser Phase nur selten Vorstöße. Nach einer
Viertelstunde wird Gorgen in aussichtsreicher Position gefoult. Eike Oldermann
nimmt Maß und verfehlt nur knapp das Ziel – Schade.
Vier Minuten später, Handspiel des TSV und Elfmeter für Heisfelde. Auch hier hat
Gerd Börgmann keine Chance. Dritter Torschuß, dritter Treffer. Bitter, aber nicht
unverdient.
Statt niedergeschlagen aufzugeben, beschließt Lammertsfehn nochmal bei Null
anzufangen und nochmal alles zu geben und das merkt man sofort nach
Wiederanpfiff. Man bekam das Spiel zusehend mehr im Griff und nun auch eigene
Gelegenheiten. Eine davon verpasst Gorgen gleich nach Wiederanpfiff.
Bitter, bitter, bitter dann die 40. Minute. Mißverständnis in der Abwehr, Gerd
Börgmann versucht im Rauskommen sein Glück, kommt nicht an den Ball und auch
nicht schnell genug ins Tor. Heisfelde erhöht mit dem vierten Schuß auf 0:4. Das
kann nicht wahr sein. Wer nun gedacht hat das Spiel wäre gelaufen, der irrte
gewaltig.
Charakterlich folgte nun ein bärenstarkes Finish von Lammertsfehn.
Der Ball lief gut in den eigenen Reihen. Eine tolle Kombination zwischen Florian
Schreiber (Flo), Hotte und Gorgen endete mit einem guten Zuspiel von Gorgen auf
Flo und unser Neuzugang trifft in seinem ersten Spiel zum 1:4. Nur sechs Minuten
später kommt von Tom Mansholt ein langer Ball übers Mittelfeld, plötzlich ist Florian
Schreiber durch und verkürzt eiskalt zum 2:4. Der TSV wurde immer stärker und
rannte nun natürlich auch dem ein oder anderen unnötigen Gegentor hinterher. Aber
aufgeben war nicht...
In der 64. Minute Freistoß für Lammertsfehn. Eike Oldermann bringt den Ball von
rechts rein, eine Kopfballverlängerung findet in Hotte einen Abnehmer und es steht
3:4.
WAHNSINN!! Der TSV im Begriff nach aussichtloser Situation das Spiel komplett zu
drehen.
Dann aber doch der Schlusspfiff. Sehr, sehr Schade, aber Hochachtung vor einer
super kämpferischen Leistung und Kompliment für ein wirklich tolles Spiel mit viel
Spannung. So kann es weitergehen...
Tore:
08. Min. 0:1
11. Min. 0:2
19. Min. 0:3
40. Min. 0:4
43. Min. 1:4 Florian Schreiber
49. Min. 2:4 Florian Schreiber
64. Min. 3:4 Horst Janssen
JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com