05.08.2016     SV Nortmoor – TSV Lammertsfehn 3:2 (3:0)

Das erste Spiel der Rückrunde gleich in Nortmoor, gleich gegen einen vermeintlich
starken Gegner und gleich mit einer neuen Taktik, die helfen sollte.

Das ging dann gleich in die Ho…, denn genau das Gegenteil war der Fall…

Erste Halbzeit 3:0 verloren. Also Taktik wieder geändert. Viel besser!!!
Zweite Halbzeit 2:0 gewonnen (erinnert ein wenig an das Spiel gegen Schwerinsdorf)

Der TSV agierte orientierungslos, Nortmoor bestimmte das Spiel nach Belieben.
Der Ball beim Gegner lief, der TSV lief auch, aber meistens hinterher.

Bereits in der 6. Minute irgendwie keine Zuordnung in der Defensive, über links steht
der Gegner frei vor Gerd, hebt die Kugel drüber und markiert die frühe,
sich anbahnende Führung.

Lammertsfehner Ausflüge in die gegnerische Hälfte nur selten und wenn, dann
eher harmlos. Ein Freistoß in der 13. Minute von Ralf Roos in die Arme des Keepers.
Nennen wir es die erste Chance.

Drei Minuten später ein unnötiger Fehler im Spielaufbau, der Ball abgefangen und
freistehend vorm Tor ist Gerd Börgmann noch dran, reicht nicht – 2:0.

In der 25. Minute einer von vielen Möglichkeiten der Gegner, diesmal ein Freistoß
von der rechten Seite, der Gerd Börgmann zu einer Glanzparade zwingt. Das wäre
die verdiente Vorentscheidung nach einer knappen halben Stunde.

Auf Seiten des TSV versucht sich Philip Kaminski mit einem Schuß aus der Distanz,
geht aber drüber.

Kurz vor Schluß gelingt dem Gastgeber dann aber doch noch das 3:0. Fast ohne
Mühe wird der Angriff vorgetragen, der Schütze freigespielt, der nur noch treffen muß und tut.

Mit dem Schlußpfiff die größte Chance für Lammertsfehn. Gunnar Hein zieht vom
16-er ab, der Torwart pariert knapp – Schade.

Halbzeit. Taktik ändern und siehe da… eine ganz neue Spielsituation.

Der TSV plötzlich mutig, mit einem wesentlich verbessertem Spielaufbau und offensiv
stärker agierend. Das macht Nortmoor offensichtlich Probleme.

Gleich zu Beginn erarbeitet man sich Möglichkeiten. Allein die letzte Konsequent fehlt.
Da muß sich Verteidiger Günther Ennen gedacht haben „ich mach das mal selber“.
Er kommt über rechts und wo alle mit einem Abspiel rechnen zieht er fulminant ab
und der Keeper hat alle Mühe. Kurz darauf tankt sich Horst Janssen durch steht alleine
vorm Tor, aber auch er nimmt die letzte Hürde nicht. Nortmoor kommt nun nur noch
sporadisch nach vorne, die Angriffe längst nicht mehr so gefährlich wie in Hälfte 1,
aber die Möglichkeiten die Führung auszubauen dennoch allgegenwärtig, aber auch
die Defensive steht und macht ihre Sache gut.

In der 64. Minute setzt Phillip Kaminski einen unterbrochenen Angriff fort, geht über
rechts, sieht Horst Janssen in der Mitte, der nimmt die Kugel direkt und knallt sie in den
rechten Winkel. Super Tor und der hochverdiente Anschlußtreffer. 3 Minuten später läuft
es ähnlich über links. Günter Ennen startet aus der eigenen Hälfte und läßt sich nich
aufhalten, sieht Stefan Focken, der trifft eiskalt zum 3:2.

Was ist denn hier los? Geht noch der Ausgleich (aufgrund der zweiten Hälfte durchaus verdient)?
NEIN. Das Spiel ist aus.

Schade, denn nicht nur der Gegner war der Meinung, dass mit etwas mehr Zeit noch
das Remis gelungen wäre.

Schlechte erste Halbzeit, super zweite Halbzeit. Ein Rückrundenauftakt mit dem man im
Großen und Ganzen zufrieden sein kann.

Nun steht die Sportwoche vor der Tür, wo man viele Gegner wiedersieht. Da wollen wir Spaß haben….

Tore:

06. Min. 1:0

16. Min. 2:0

34. Min. 3:0

64. Min. 3:1 Horst Janssen

67. Min. 3:2 Stefan Focken

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com