01.04.2016        SV Nortmoor – TSV Lammertsfehn 3:0 (1:0)

Das war ein sehr gutes und ansehnliches Spiel unserer Mannschaft!!
Nein, das war kein Sarkasmus. Nein, auch kein Aprilscherz.
Das klingt bei einem 0:3 komisch, aber es war seit Sommer 2015 das beste Spiel des TSV…

In der Anfangsviertelstunde stand man etwas zu tief und agierte in der Defensive
teilweise sehr nervös, aber insgesamt stand die Abwehr um Libero Gunnar Hein sehr
stabil und auch Keeper Gerd Börgmann war ein sicherer Rückhalt, so dass hinten nichts anbrannte.

Auch das sicherlich ein Grund, dass der eigene Spielaufbau von Minute zu Minute
immer bessere Formen annahm. Immer mutiger der Drang in die gegnerische Hälfte.
In der 19. Minute nimmt Ferad im Mittelfeld Stefan Focken mit, der mit einem tollem
Auge auf Thomas Kleinfeld passt. Der fackelt nicht lange, zieht ab, aber der gegnerische
Torwart pariert in letzter Minute. Das wäre es gewesen.

Kurze Zeit später dann gleich zwei Riesenchancen: Thomas Kleinfeld knallt das Leder
an die Latte, Hotte kommt per Kopf dran und wieder ist es der Torhüter, der in höchster
Not rettet – Schade, dass hätte die Führung sein können, vielleicht müssen. Der TSV
ließ den Ball gefällig laufen und erspielte sich durch schöne Kombinationen immer
wieder gute Gelegenheiten.

Möglicherweise fehlte ein wenig der Glaube an sich selber. In der 32. Minute setzt sich
Jürgen Broers schön auf der linken Seite durch spielt nochmal in die Mitte.
Wieder nichts – Mist. Dann kommt es wie es im Fußball oft kommt. Eckball von Nortmoor,
die Abwehr kann nicht vollkommen klären und ein Abstauber bedeutet mit dem
Halbzeitpfiff den unglücklichen Rückstand.

In der zweiten Halbzeit knüpft Lammertsfehn da an wo es aufhörte. Der Ball lief gut,
die eingewechselten Spieler fügten sich super ein. Alles drängt auf den Ausgleich.
Beispielsweise Ferad, der zum Schuß kommt, aber Nortmoor kann zur Ecke klären.
Mehrere aussichtsreiche Freistöße, die leider auch nichts zählbares bringen.

In der 50. Minute ist Horst Janssen durch und wird gefoult. Das es hier nur Freistoß
gab war Glück für Nortmoor.

Der Freistoß wurde getreten von Thomas Kleinfeld, der Ball wird nicht komplett geklärt,
Nachschuß aus 16 Metern, Günter Ennen mit der Hacke und drin ist er – Endlich, aber
der Schiedsichter erkannte auf Abseits.

Wenn es nicht läuft…

Als Nortmoor sich häufiger nur mit Fouls zu helfen wußte dann ein Vorstoß vom
Gegner im Strafraum des TSV, Foul, Elfmeter – das darf nicht wahr sein.
Gerade wo man dem Ausgleich nah ist, fällt in der 55. Minute die Entscheidung.
Drei Minuten später noch das 3:0. Das war es. Eine deutliche, aber dennoch
unnötige Niederlage. Auf ganze Sicht wäre eine Punkteteilung verdient gewesen.
Es ändert aber nichts an der Tatsache: Seit langem das beste Spiel.
So kann es weiter gehen…

Tore:

34. Minute     1:0

56. Minute     2:0

59. Minute     3:0

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com