09.10.15 TSV Lammertsfehn – SG Schwerinsdorf/Uplengen 3:7

Alles etwas kurios. Eigentlich sollte man gegen GW Firrel spielen. Leider hat das Team sich am
letzten Dienstag aufgelöst. Seit Montag sucht Schwerinsdorf einen Gegner, also Planänderung
und der TSV spielt eben am Freitag gegen diesen Gegner. Nachdem Hans Wilhelms
aus privaten Gründen nicht gefragt wurde und man auch keinen anderen zum Pfeiffen gewinnen
konnte, übernahm diesen Part der Gegner und der machte es super. Danke dafür!!

Soweit um interessanten Teil des Tage, kommen wir nun zum Spiel…

Genau wie erwartet war der Gegner in allen Belangen überlegen, aber gleich in der
Anfangsphase eine Großchance für den TSV. Tom Schülke sieht den freistehenden
Wilfried Boekhoff. Der kommt freistehend aus kurzer distanz in Rückenlage und die
Kugel geht über das gegnerische Gehäuse. Schade, so eine frühe Führung hätte helfen
können. Aber „Hätte spielt Klarinette“ und so gibt es im Gegenzug eine Ecke für die SG.
Keiner dessen Stürmer, dafür einige TSVer kommen an den Ball und der ist dann auch
noch drin, bitter. Fünf Minuten später ist der Ball dann eigentlich von Torhüter Gerd Börgmann
geklärt, aber es war wohl das ungünstige Flutlicht, welches vielen Probleme bereitete,
aber der Ball fällt doch noch vor die Füße des Gegners, der keine Mühe hat und so steht
es schon früh 0:2.

Ab da war es eine eindeutige Sache. Schwerinsdorf kontrollierte Das Geschehen
und Lammertsfehn versuchte sich zu wehren. In der 27. Minute dann mal kein
Eigentor, nein das war gut herausgespielt bis zum 16-er und aus gut 20-Meter'
ein Schuß, unhaltbar ins rechte Eck. 0:3.

Kurz vor Seitenwechsel wird der TSV nochmal aufmüpfig. Diesmal ein Fehler
des Gästekeepers, Libero Gunnar Hein ist zur Stelle und trifft zum Anschluss.

Nach Wiederanpfiff das gewohnte Spiel. Alles spielt sich im 16-er des TSV ab.
41. Minute dann eine ungehinderte Flanke von rechts, ein ungehinderter Kopfball
und keine Chance für Gerd etwas zu verhindern – 1:4, keine fünf Minuten später
ein herrlicher Angriff der Gäste, keine Chance gegen zu halten – 1:5. In der Regel
läuft es dann von selber, aber Lammertsfehn versucht nochmal was. 49. Minute,
Erich Kaiser passt super in den Lauf von Horst Janssen, der eiskalt zum 2:5.
Später ist wieder „Hotte“ durch, diesmal im Strafraum gelegt vom Torwart – Elfmeter.

Ralf Roos tritt an, kompromisslos und tatsächlich 3:5. Sieht man nur die zweite Hälfte,
dann 2:2 in zwanzig Minuten. Gar nicht so schlecht. In der Schlußphase schlägt die
SG dann aber noch zweimal zu und so endet die Begegnung auch in dieser Höher
verdient mit 3:7. ABER… der TSV hat sich nicht gehen lassen und immer wieder
alles versucht und das ist auch zumindest ein kleines Lob wert…

Tore:

06. Min.: 0:1 Eigentor

11. Min.: 0:2 halbes Eigentor

27. Min.: 0:3

32. Min.: 1:3 Gunnar Hein

41. Min.: 1:4

45. Min.: 1:5

49. Min.: 2:5 Horst Janssen

56. Min.: 3:5 Ralf Roos

63. min.: 3:6

68. Min.: 3:7

JSN Pixel is designed by JoomlaShine.com