25.09.2015     SG Neermoor/Veenhusen – TSV Lammertsfehn 1:3 (0:1)

Der TSV hatte sich vorgenommen, mutiger als in den letzten Begegnungen aufzutreten.
Das Spiel mal selber gestalten und alle versuchen, um mal wieder ein Erfolgserlebnis
zu bekommen. Das Spiel war insgesamt ein gutes und schnelles. Mit zwei Elfern war auch
alles drin und …. jawoll, ein Auswärtssieg!!!

 

Es ging auf beiden Seiten flott los. Nach 10. Minuten dann die erste große Möglichkeit.
Nach schnellem Überbrücken des Mittelfeld nimmt Karsten Schöning Maß, aber der
Torwart pariert glänzend (und nicht nur bei dieser Gelegenheit). Nur wenig später fängt
Thomas Kleinfeld den Angriffsaufbau der Gastgeber ab, legt sich den Ball zurecht und
trifft mit einer fulminanten Klebe ins linke Eck. Unhaltbar, obwohl der Torwart auch hier
noch die „Pranken“ dran hat.

Der TSV lässt nach und Neermoor wird wacher. In der 22. Minute kommen sie über
links und keiner hält sie auf. Nur mit vereinten Kräften gelingt es letztlich den Ausgleich
zu verhindern. Im direkten Gegenzug läuft Horst Janssen, in die gesamte gegnerische
Hälfte, setzt sich schön gegen zwei Gegenspieler durch, schießt, aber… genau, der
Keeper pariert erneut glänzend. Sieben Minuten vor dem Seitenwechsel. Karsten Schöning
bringt Stefan Focken über rechts ins Spiel, der zieht ab, aber auch der scheitert am
Mann mit der Mütze. Knappe Führung zur Halbzeit.

So sollte es eigentlich weitergehen, aber den besseren Start haben die Gastgeber.
Nur drei Minuten gespielt, der erste Warnschuß aus 20 Metern. Gerd Börgmann bereits
geschlagen rettet die Latte. Durchatmen, das war Glück. Mit den Chancen auf TSV-Seite
klappt es nicht mehr so und Neermoor drückt. Mit Erfolg! 48. Minute, wieder aus etwas
20 Metern. Diesmal ein Freistoß. Hier hätte wohl auch nicht die Berliner Mauer etwas
gebracht. Der Ball schlägt unhaltbar in den linken Winkel ein und es steht 1:1.
Nun wurde der TSV wieder wach. Tom Mansholt bekommt das Leder am 16-er und
trifft das Ding mit dem Außenrist optimal. Wieder ist es der Keeper, der den Ball super
über die Latte lenkt. Mannomann, unfassbar. In der 54. Minute wird das Feld mit einem
langen Ball auf Hotte über links überbrückt. Der hat das Auge für Thomas Kleinfeld
und flankt den Ball direkt in dessen Fuß. Einmal ein Haken und dann kälter als jede
Hundeschnauze. Die erneute Führung. 1:2. Dann folgen kuriose zwei Minuten.
Tom Mansholt fällt im eigenen Strafraum nach leichten Schubser und schlägt den
Ball mit der Hand. Elfmeter für Neermoor. Wieder der Ausgleich? NEIN.
Der Schütze ballert rechts am Tor vorbei.

Stattdessen auf der anderen Seite. Horst Janssen läuft mit der Kugel, läuft, läuft und läuft
(ihr kennt das vom Käfer) bis in den Strafraum, wo er dann von den Füßen geholt wird und
Elfmeter. Thomas Kleinfeld, gewohnt souverän, macht es besser als sein Kontrahent und
trifft, aber der Torhüter ist wieder dran. Kaum zu glauben. 1:3, statt 2:2. Davon erholt sich
der Gegner nicht mehr und Lammertsfehn gewinnt gegen Neermoor und seinem starken
Torhüter nicht unverdient und sorgt im Team auch für Erleichterung, nachdem der letzte
Sieg vor einigen Wochen extra aus dem Ausland geholt wurde…

Tore:

12. Min.:  0:1  Thomas Kleinfeld

48. Min.:  1:1

54. Min.:  1:2  Thomas Kleinfeld

60. Min.:  1:3  Thomas Kleinfeld

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com