17.10.14           TSV Lammertsfehn – SV Gotano 3:1 (1:1)

ENDLICH: Der erste Heimsieg konnte verbucht werden. Das war ein hartes Stück Arbeit.
Hans Wilhelms hatte als Schiedsrichter alle Hände voll zu tun (dazu später mehr),
hatte aber alles im Griff. Die erste Viertelstunde spielte Gotano mit zehn Mann,
worauf hin der Horst Janssen vom TSV ebenfalls erst einmal draußen blieb.
Das klappte zunächst gar nicht, aber dann die Wende…

Man wollte unbedingt den ersten Heimsieg, aber beim Spiel zehn gegen zehn
klappte nichts. Erster Angriff der Gäste und es steht 0:1. Das Team kommt überhaupt
nicht klar, die Defensive völlig ungeordnet und so fährt Gotano Angriff über Angriff.
Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einer Katastrophe aus. Nach 15. Minuten waren
beide Mannschaften vollzählig und – Meine Güte – es ging ja doch.
Plötzlich lief es viel besser und drei Minuten später hat Tom Schülke seine erste
Großchance und trifft den Pfosten. Schon viel besser. Der Ball läuft plötzlich.
In der 23. Minute versucht es Ralf Roos mit einem Weitschuß, knapp drüber,
eine Minute später bekommt er erneut eine Chance.

Horst Janssen wird im Strafraum vom Torhüter zu Fall gebracht - Elfmeter. „Roose“
nimmt sich die Kugel und läßt dem Keeper keine Chance. Ausgleich und Halbzeitstand.

Gerade eingewechselt hat unser Neuzugang Thomas Kleinfeld Bruns seine erste
gute Chance als er in der 37. Minute das Tor nur knapp rechts verfehlt. Die zweite
Hälfte hat Lammertsfehn gut im Griff, die Möglichkeiten häufen sich und als
Stefan Focken sich in der 50. Minute den Ball im 16-er vorbeilegt, wird er gefoult
und es gibt erneut Strafstoß. Diesmal nimmt Harald Folkerts Maß und macht es
ebenso eiskalt, wie zuvor „Roose“. Das Spiel gedreht, wurde es nun ruppiger.
Die Fouls häuften sich und Schiri Hans Wilhelms zog häufiger die gelbe Karte
und hätte sogar mehr zeigen können.

An dieser Stelle nochmals besten Dank fürs Pfeifen. Ich hatte gesagt, dass es
zwischen diesen beiden Parteien ein Kinderspiel sein würde.
Hoffentlich pfeift Hans dennoch wieder.

Zurück zum Spiel. In der 54. Minute verpasst Tom Schülke nach einer tollen
Kombination freistehend den berühmten Sack dicht zu machen, aber sechs Minuten
später holt er dies nach mit dem 3:1 Endstand.

Ein harter Kampf aber die ersten „Heimpunkte“ sind da.

Tore:

01. Min. 0:1

24. Min. 1:1 Ralf Roos

50. Min. 2:1 Harald Folkerts

60. Min. 3:1 Tom Schülke

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com